Muttertag: Kleine Zeichen der Liebe verschenken

Pralinen, Blumen, Frühstück im Bett – an Muttertag kann sich die Mama mal richtig verwöhnen lassen. Wer dabei glaubt, dass der Muttertag eine bloße Erfindung der Blumenindustrie ist, der irrt. Tatsächlich hat der Muttertag, der diesmal am 12. Mai stattfindet,  eine tiefgründigere Bedeutung, die aus den USA kommen.

 

500 Nelken als Zeichen der Liebe

Als Begründerin des Muttertags gilt die amerikanische Methodisten Anna Marie Jarvis. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, ein  Memorial Mothers Day Meeting. Ein Jahr später, am zweiten Maisonntag, wurde eine Andacht für alle Müttergehalten. Als Ausdruck ihrer Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter ließ sie dort 500 weiße Nelken an andere Mütter verteilen. Seit diesem Tage widmete sie sich dem Ziel, einen offiziellen Muttertag zu schaffen, und schrieb Briefe an Politiker, Geschäftsleute, Geistliche und Frauenvereine. 1914 wurde der Muttertag in den USA zum ersten Mal als nationaler Feiertag begangen. In Deutschland wurde der Muttertag dann im Jahr 1922/23 vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber mit Plakaten „Ehret die Mutter“ in den Schaufenstern etabliert.

 

Originelle Geschenke und besondere Momente

Wer seiner Mutter ein einzigartiges Muttertagsgeschenk schenken möchte, kann zu Schere und Kleber greifen und etwas basteln. Aus einem Foto, das mit Karton verstärkt wird, einem Locher und einem hübschen Band lässt sich ruckzuck ein Lesezeichen fertigen. Auch ein Gutscheinheft, einzulösen gegen eine kleine Massage, ein Modemagazin oder einen neuen Lippenstift, lässt sich mit etwas Fantasie hübsch gestalten. Wer seiner Partnerin etwas Gutes tun möchte, kann auch einfach Zeit zu zweit verschenken: Ein Candle-Light-Dinner kommt immer gut an. 

 

Trendige Taschen für coole Mamas

Weil wir in jeder Mutter auch immer die Frau sehen, hat JUBELIST viele Produkte kreiert, die den Mama-Alltag erleichtern und gleichzeitig modisch sind. Vor, während und nach der Wickelzeit kommen JUBELIST-Taschen zum Einsatz: So lässt sich die ZOE nach der Wickelzeit als trendiges Accessoire weiter nutzen. Die HALFMOON und MUM Pouches eignen sich ebenso für Babyzubehör, wie auch als Schminktäschchen. 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.